K.O. in der 2. Runde! Blitz-Triumph fuer Charr

Ex-Weltmeister Mahmoud Charr (36) hat sich nach dreieinhalb Jahren Ringpause eindrucksvoll zurückgemeldet. Bei der Box-Veranstaltung aus Köln, die BILDplus live übertrug, siegte er gegen den bis dahin ungeschlagenen Amerikaner Christopher Lovejoy (37/19 Siege) in der 2. Runde durch K.o.

„Ein schnelles, schnelles Ende“, so Experte und Ex-Box-Star Axel Schulz (52) im BILD-Studio. „Respekt! Nach dreieinhalb Jahren gleich so einen Brocken.“



Bei seinem letzten Kampf war der Wahl-Kölner noch als Manuel Charr (36) angetreten. Bei seinem Comeback boxte der im Libanon geborene Schwergewichtler nun wieder unter seinem Geburts-Vornamen Mahmoud.

Charr, der mit zwei künstlichen Hüften boxt, hatte zuvor erklärt, er „schlage härter als RoboCop“, die berühmte Figur aus einem US-Sience-Fiction-Film. „Egal, wie hart einen das Leben schlägt, ich schlage immer wieder zurück.“

Bekam Lovejoy zu spüren! Eine gute Führungshand und ein gutes Nachgehen waren Mitte der 2. Runde bei dem auf 12 Runden angesetzten Fight schon zu viel für den Amerikaner. Charr, den der Weltverband WBA als „Weltmeister im Wartestand“ führt, feierte den Kampfabbruch Box-untypisch, indem er ein Rad schlug ...

Nach seinem WM-Sieg 2017 gegen den Russen Alexander Ustinov (44) hatte u.a. US-Promoter Don King dazwischen gefunkt. Er ersteigerte den Kampf von Charr gegen Bryan (USA) für zwei Mio. Dollar, unterschrieb aber den Kampf-Vertrag nicht. Charr bekam kein US-Einreisevisum – WM geplatzt.


quelle: bild.de
16.05.2021