Manuel Charr zum Tod der Boxlegende Graciano Rocchigiani

Mit großem Bedauern habe ich heute zur Kenntnis genommen, dass Graciano Rocchigiani bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen ist. Ich bin zutiefst erschüttert. Wie allseits bekannt wurde, hatte ich erst kürzlich einen kleinen Streit mit ihm. Trotzdem waren wir immer Freunde. Zu leicht lässt man sich zu Streitigkeiten hinreißen. Aufgrund seines unerwarteten Todes kommt es nun nicht mehr zu einer versöhnlichen Aussprache. Das wäre unser nächstes Ziel gewesen.

 
Vor Kampf in Koeln Box-Champ Charr: „Ich bin ein deutscher Panzer“

Es ist der Box-Kampf des Jahres: Manuel Charr (33) gegen Fres Oquendo (45). Am 29. September verteidigt der Kölner WBA-Schwergewichts-Weltmeister beim Heimspiel in der Lanxess-Arena gegen den Pflicht-Herausforderer aus Puerto Rico erstmals seinen Titel. Erste Titelverteidigung für Manuel Charr „Das bedeutet mir sehr viel. Ich kann vom Dach der Arena mein Zuhause sehen. Das ist schon etwas Besonderes, als Weltmeister nach Hause zurückzukehren und vor meinen Fans zu boxen“, sagt Charr beim Training im UFD-Gym in Düsseldorf. Der „Koloss von Köln“ strotzt nur so vor Kraft und tönt: „Ich verspreche einen grandiosen Sieg.“

 
Das Heimspiel

WBA-Schwergewichts-Weltmeister Manuel Charr verteidigt seinen Titel am 29. September in Köln gegen Fres Oquendo Seit seinem Punktsieg gegen Alexander Ustinov im November 2017 ist Manuel Charr WBA-Weltmeister im Schwergewicht. Am 29. September steigt der Diamond Boy in der Kölner Lanxess-Arena zu seiner ersten Titelverteidigung in den Ring. Sein Gegner ist Pflichtherausforderer Fres Oquendo. Der in Chicago lebende Puerto Ricaner hat schon mit Legenden wie Evander Holyfield, Chris Byrd und David Tua im Ring gestanden. Gegen Charr will er sich seinen Lebenstraum erfüllen und endlich selbst Weltmeister werden.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 5 von 20