Boxen von A-Z

A-D   E-H I-L M-P Q-T U-Z


A | Ali

Mit A beginnt das Lexikon des Boxsports und mit A beginnt der Nachname der größten Boxlegende aller Zeiten: Muhammad Ali. Seine Kämpfe waren Weltereignisse und lockten nachts in Deutschland Millionen von Menschen vor die TV-Geräte. Der mehrfache Schwergewichts-Weltmeister aus den USA bestritt während seiner Profilaufbahn 61 Kämpfe, davon er gewann er 56.

A | Aufbaukämpfe

In so genannten Aufbaukämpfen kann der Boxer gegen vermutlich schlechtere Gegner seinen Kampfrekord nach oben schrauben - meist ohne großes Risiko, eine Niederlage zu erleiden. Die Gegner, die für Aufbaukämpfe ausgesucht werden, haben meistens schon Kämpfe verloren und kommen eigentlich für größere Aufgaben nicht mehr in Frage.

Ä | Ägypten

3000 v. Chr. fanden in Ägypten nachweislich die ersten Faustkämpfe statt.!

B | Bandagen

Bandagen schützen die Hand und die Gelenke des Boxers vor Verletzungen. Sie werden unter den Boxhandschuhen getragen und bestehen aus Mullbinden, die 5 cm breit sind. Beim Anlegen wird eine Lasche über den Daumen und danach im Kreuzverband über das Handgelenk zurück zum Daumen gelegt.

B | Bantam

Bisweilen recht eigenartige Namen haben die verschiedenen Gewichtsklassen im Boxsport erhalten. Das Bantamgewicht wurde nach dem Bantamhuhn benannt, eine kleinwüchsige Rasse des Haushuhns. Dieses Vogeltier stammt aus einer Provinz der Insel Java in Südostasien. Nach Großbritannien importiert gab es das Vorbild für kleine Faustkämpfer ab.

B | Box

Kommando des Ringrichters, damit die Boxer nach einer Unterbrechung den Kampf wieder aufnehmen.

B | Break

Kommando des Ringrichters, um den Kampf kurzzeitig zu unterbrechen. Oft wird es benutzt, um die sich umklammernden Boxer voneinander zu trennen.

C | Cross

Sogenannter Konterschlag: Der Boxer taucht unter dem Schlag seines Gegners hinweg und versucht oberhalb des Schlagarmes des Kontrahenten einen Treffer zu landen.

C | Cut

Der Cut bezeichnet eine offene, oft stark blutende Wunde im Gesicht. Sie kann durch Schlagwirkung oder auch ein Foul (Kopfstoß) herbeigeführt werden. Ist die Blutung zu stark, muss der Ringrichter den Kampf abbrechen. Ein guter Profiboxer hat einen sogenannten Cut-Man in seiner Ringecke stehen. Dieser kümmert sich ausschließlich um die Vermeidung und Pflege von Wunden.

D | Distanz

Die Distanz bezeichnet die Armreichweite der Boxer. Ein Boxer mit großer Distanz ist immer im Vorteil gegenüber einem Boxer mit kurzer Reichweite. Über die Distanz spricht man aber auch bei der Kampflänge. Wenn ein Fight über zwölf Runden lief, spricht man auch davon, dass der Kampf über die Distanz ging.

D | Doppeldeckung

Sehr massive Deckungs-Haltung des Boxers. Er versucht mit beiden Armen, seinen Kopf und Oberkörper abzudecken, um Treffer des Gegners zu vermeiden.

D | Doublette

Sehr schön anzusehende, schnelle Schlagkombination mit einer Faust. Mit dem ersten Schlag versucht der Boxer oft nur, eine ungedeckte Stelle des Gegners zu treffen, damit dieser seine Deckung an anderer Stelle aufmacht. Mit dem zweiten, festeren Schlag versucht er dann mit der selben Hand einen härteren Treffer ins Ziel zu bringen.

D | Draw

Als Draw bezeichnet man im Profiboxsport ein Unentschieden. Ein Kampf wird dann unentschieden gewertet, wenn zwei von drei oder alle drei Punktrichter den Kampf als Remis auf ihren Punktzetteln gewertet haben.